You are currently viewing Welche Kreditkarten für Reisende?

Auf Reisen kann je nach Ec- oder Kreditkartenanbieter schnell mal einiges an Gebühren zusammenkommen. Auch laufende Kreditkartengebühren können auf das Jahr gerechnet einiges an Geld kosten. Das Geld wollen wir uns aber sparen und lieber für die Reise ausgeben. Deshalb haben wir uns über Anbieter von kostenlosen Kreditkarten für Reisende und Daheimgebliebene informiert. Die Vor- und Nachteile von einigen Anbietern, über die wir recherchiert haben, möchten wir hier mit euch teilen.

Die vorgestellten Kreditkarten würden wir rein fürs Reisen empfehlen. Für ein alltägliches Konto, auf das z.B. euer Gehalt überwiesen wird, sind für uns andere Kriterien wichtig. Wir haben zur Zeit einen Artikel über faire und ethische Banken in Arbeit.

Was macht eine gute Reisekreditkarte aus?

Wenn wir viel im Ausland unterwegs sind, finden wir besonders wichtig, dass sowohl fürs Bezahlen, als auch für Geld abheben im In- und Ausland keine Gebühren anfallen. Mit der Kreditkarte möchten wir ganz einfach am Geldautomaten Geld in der jeweiligen Landeswährung abheben. So sparen wir uns den Weg zur Wechselstube. Diese verlangen ja auch oft nicht unerhebliche Gebühren für den Umtausch.

Außerdem möchten wir keine Jahresgebühr oder andere versteckte Gebühren bezahlen. Wenn wir die Karte hauptsächlich für Reisen nutzen, kann es sein, dass sie die Zeit, die wir in Deutschland verbringen kaum genutzt wird. Dafür Gebühren zu zahlen, wäre für uns vergeudetes Geld.

Die meisten Kreditkarten bieten außerdem eine Reiserücktrittsversicherung und eine Auslandskrankenversicherung. Wichtig ist aber, dass ihr darauf achtet, dass ein gewisser Teil der Reise (oder bei manchen Anbietern die ganze Reise) über die Karte gebucht werden muss. Da empfehlen wir immer auf das Kleingedruckte zu achten. Wir wollen den Versicherungsschutz dann am Ende ja auch wirklich mitzunehmen.

Wir finden außerderm wichtig, dass wir rund um die Uhr einen Kundenservice erreichen können. So können wir schnell handeln, falls wir die Karte verlieren oder es zu unrechtmäßigen Abbuchungen kommt. Diese Sicherheit ist uns sehr wichtig. Oder, falls die Karte mal gesperrt ist, weil wir sie in zu vielen unterschiedlichen Ländern benutzen. Das ist Anja passiert, während sie auf Kreuzfahrtschiffen gearbeitet hat. Da hat sie immer wieder mal in anderen Ländern bezahlt. Sicherheitshalber hat die Bank ihre Kreditkarte sperren lassen, weil Missbrauch vermutet wurde.

Geld sparen durch Kreditkartenvergleich
Vergleichen lohnt sich, um den ein oder anderen Euro-Schein zu sparen

Unser Vergleich von verschiedenen Kreditkarten für Reisende

Wir haben verschiede Anbieter verglichen. Wir selbst nutzen zur Zeit Kreditkarten der DKB Bank, der Sparkasse und die Mastercard Gold von gebuehrenfrei.com. Außerdem haben wir uns noch die Barclays näher angeschaut. Bei manchen Karten müsst ihr zusätzlich ein Girokonto eröffnen. Bei einigen Anbietern könnt ihr aber auch darauf verzichten.

Lebensmittelverschwendung entgegenwirken und dabei sparen :

Mindesthaltbarkeitsdatum und co. – Lebensmittelverschwendung reduzieren

DKB Bank

Ein Grund, warum wir uns für die DKB entschieden haben war, dass wir gerne ein gemeinsames kostenloses Girokonto haben wollten. Da viele Banken mittlerweile Kontoführungsgebühren verlangen, haben wir uns ein wenig umgeschaut. So sind wir bei der Deutschen Kreditbank (DKB) gelandet.

Wenn ihr ein Gemeinschaftskonto anlegt, bekommt ihr auch direkt für jeden von euch eine Kredit- und eine Girokarte. Bei Nutzung der Kreditkarte wird gegen Ende jedes Monats der offene Betrag vom Girokonto abgebucht.

Neukunden und Aktivkunden können weltweit gebührenfrei zahlen und Geld abheben. Im ersten Jahr können wir also auch als passiver Nutzer alle Vorteile mitnehmen. Ab dem zweiten Jahr müssen wir monatlich mindestens 700 Euro Geldeingang aufs Konto haben. Dann können wir alle Vorteile weiter nutzen. Kostenlos bleibt die Kontoführung aber in jedem Fall. Als passiver Nutzer können wir aber immerhin noch europaweit kostenlos Geld abheben und mit der Karte im europäischen Ausland gebührenfrei zahlen.

Was uns hier fehlt, ist eine Reiserücktritts- und Auslandskrankenversicherung. Wir haben diese bei einer anderen Kreditkarte. Das DKB- Konto ist für uns praktisch als kostenfreies gemeinsames Konto und für gebührenfreie Nutzung auf Reisen. Hier findet ihr nähere Informationen zum kostenlosen DKB – Konto.

Sparkasse

Die Sparkassen Kreditkarte ist bei uns eigentlich eher noch da, weil Anja sie schon immer hatte. Als Studentin hatte sie für Girokonto plus Kreditkarte noch ziemlich günstige Konditionen. Mittlerweile überlegen wir eher, zur günstigeren Girokonto Version für 2 Euro/Monat zu wechseln. Wir verwenden ja ohnehin die beiden anderen Kreditkarten.

Zur Zeit kostet der Tarif 8 Euro im Monat. Da kommt im Jahr schon so einiges zusammen. Hier sind Reiseversicherungen und Reisenotfall – Services dabei. Z.b. eine Reiserücktritts- und Reiseabbruchsversicherung und eine Auslands-Krankenversicherung für bis zu 60 Tage. Außerdem kann man mit der Kreditkarte weltweit kostenfrei zahlen und Geld abheben. Hier findet ihr nähere Infos zum Girokonto der Sparkasse.

Gebuehrenfrei Mastercard Gold

Seit einiger Zeit nutzen wir beide die gebuehrenfrei Mastercard Gold der Advanzia online Direktbank. Hier gibt es keine Jahresgebühr und die Karte ist nicht an ein Girokonto gebunden. Wir bekommen einfach immer zum Monatsende die Kreditkartenabrechnung per Mail. Die müssen wir dann bis zum 20. des Folgemonats begleichen.

Solltet ihr euch für diese Karte entscheiden, ist es aber sehr wichtig, dass ihr immer rechtzeitig zahlt. Auch die Teilzahlungsfunktion würden wir nicht empfehlen. Wir begleichen immer direkt den gesamten Betrag. Sonst fallen sehr hohe Zinsen an (19,44%).

Ihr könnt die Karte weltweit ohne Gebühren zum Zahlen verwenden. Advanzia hat einen kostenlosen 24 Stunden Kundenservice. Nur bei Bargeldabhebungen ist hier Vorsicht geboten. Es fallen keine direkten Gebühren an, womit Adavanzia auch wirbt, aber komplett kostenfrei ist es nicht. Abhebungen sind immer mit einem Sollzins von 21,7 Prozent auf den verfügten Betrag belegt.

Die Mastercard bietet ein Versicherungspaket (Reisegepäckversicherung, Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung und Unfallversicherung). Hier gelten aber einige Einschränkungen. Ihr müsst z.B. mindestens 50% der Reise mit der Kreditkarte bezahlt haben. Am besten, ihr schaut selbst bei Advanzia nach, ob die Konditionen zu euren Bedürfnissen passen. Wenn ihr euch sicher seid, dass ihr eure Rechnungen immer direkt begleichen könnt, dann können wir diese Kreditkarte weiterempfehlen. Verzug kann hier schnell viel Geld kosten. Darauf solltet ihr in jedem Fall achten.

Kreditkarten für Reisende
Falls in abgelegenen Gegenden mal eine Karte nicht funktionert, ist eine Reservekarte schonmal sinnvoll

Barclays

Solange ihr euren Wohnsitz in Deutschland habt, könnte auch Barclays eine Option für euch sein. Barclays hieß ehemals Barclay Card. Da sie ihr Angebot erweitert haben, hat das Unternehmen sich nun in „Barclays“ umbenannt. Um die Karte beantragen zu können, braucht ihr ein Konto bei einem deutschen Kreditinstitut. Außerdem müsst ihr ein regelmäßiges monatliches Einkommen haben.

Sparen ethisch und umweltfreundlich:

Wo bekomme ich ein nachhaltiges Girokonto?

Mit der Barclays Visa könnt ihr weltweit gebührenfrei bezahlen und Geld abheben. Außerdem bezahlt ihr keine Jahresgebühr. Die Karte bekommt ihr mit 50 Euro Startguthaben. Diese werden gutgeschrieben, wenn ihr innerhalb der ersten 4 Wochen einen Kartenumsatz von 100 Euro erzielt.

Auch hier gibt es die Option der Ratenzahlung. Dabei zahlt ihr Zinsen von ca. 16,99%. Genauere Informationen findet ihr auf der Website von Barclays. Auch hier würden wir immer empfehlen, die Rechnung sofort zu begleichen. So spart ihr euch unnötige Gebühren und könnt euer Geld für schönere Dinge ausgeben. Ihr könnt eure Rechnung per Überweisung oder per kostenlosem Soforteinzug bezahlen.

Wenn ihr Reiseversicherungen oder eine Auslandskrankenversicherung braucht, gibt es auch hier Optionen mit der Barclays Gold oder Platinum. Für diese fallen aber Jahresgebühren ab 59 Euro an. Die genauen Konditionen findet ihr auf der Website von Barclays.
Auch hier gibt es eine 24-Stunden Notfall Hotline. Ihr könnt bis zu 3 Partnerkarten (z.B. für Familienmitglieder) kostenfrei bekommen.

Unser Fazit zu Kreditkarten für Reisende

Wir finden alle oben genannten Optionen an Kreditkarten für Reisende empfehlenswert. Bei einigen müsst ihr selbst aufpassen, dass ihr immer regelmäßig eure Rechnungen überweist. Das kann auf Reisen, je nachdem, wo ihr gerade seid, schonmal schwierig werden. Deshalb finden wir es vorteilhaft zwei Kreditkarten zu haben.

Bei unserer Kreditkarte der DKB wird der Betrag einfach von unserem Girokonto abgebucht. Damit müssen wir über Sollzinsen und fristgerechte Zahlungen nicht nachdenken. Wenn wir wissen, dass wir Zeit haben, uns um unsere Rechnungen zu kümmern, nutzen wir aber auch gerne eine der anderen Kreditkarten.

Gerade, wenn wir noch Reiserücktritt- oder andere Versicherungen mitnehmen möchten, finden wir auch die Sparkassen Karte oder die gebuehrenfrei Mastercard gold sehr praktisch. Bei der Barclays gefällt uns vor allem, dass man direkt mehrere kostenlose Partnerkarten bekommen kann.

Wir finden zwei Kreditkarten für Reisende eine gute Lösung. Sollte eine Kreditkarte mal nicht funktionieren, habt ihr immer noch eine weitere zur Hand. Da ist es praktisch wenn keine Gebühren anfallen, wenn man die Karte mal eine Weile nicht nutzt.

Insgesamt kann man mit den/der richtigen Kreditkarte viel Geld sparen, da Gebühren bei jeder Transaktion schon ziemlich ins Gewicht fallen. Weitere Ideen möglichst wenig Geld zu benötigen findet ihr unter unserer Rubrik „Sparen„.

Schreibe einen Kommentar

3 × 4 =