You are currently viewing Lebensmittel retten per App mit „Too good to go“

Eine gute Möglichkeit, nachhaltig zu konsumieren und dabei Geld zu sparen, ist für uns die Plattform „too good to go“. Hier könnt ihr ganz einfach per App Lebensmittel retten.

Was steckt hinter „too good to go“?

Seit einigen Jahren verschreibt sich das Unternehmen der Rettung von Lebensmitteln. Lauttoo good to gowerden 1/3 aller Lebensmittel verschwendet. 8% der globalen Treibhausgasemissionen (CO2) gehen auf das Konto von Lebensmittelverschwendung.

Das Thema Lebensmittelverschwendung trägt also sehr start zu unserer Umweltproblematik bei. Die App bietet einen guten Weg dem etwas entgegen zu wirken. Wer noch mehr tum möchte dem können wir auch das Buch Nicht alles Mist empfehlen.

„Too good to go“ bietet über eine online Plattform die Möglichkeit übriggebliebenes, aber noch genießbares und leckeres Essen zum günstigen Preis vor der Mülltonne zu retten.

Die Plattform ist dabei einfach die Schnittstelle zwischen den Unternehmen, die nachhaltig handeln möchten und ihre übriggebliebenen Lebensmittel noch für günstiges Geld anbieten, und uns Konsumenten.“Too good to go“ ist als App realisiert und sowohl im Google PlayStore als auch im AppStore IPhones und IPads verfügbar.

Wie könnt ihr bei „too good to go“ Lebensmittel per App retten?

Die Bedienung der App ist sehr einfach. Wir haben die App heruntergeladen und uns bei „too good to go“ angemeldet. Durch eine Umkreissuche mit integrierter Karte ist es möglich, teilnehmende Supermärkte, Restaurants, Bäckereien etc. angezeigt zu bekommen.

Gemüse und Obst gesund - Lebensmittel retten per App - nachhalting, ökologisch und für wenig Geld
Too good to go Obst und Gemüse vom Supermarkt

Dies macht es sehr einfach too good to go zu Hause und auch unterwegs zu nutzen. Wenn ihr nun eine Suchregion eingebt, bekommt ihr verschiedene Angebote angezeigt.

Sparen ethisch und umweltfreundlich:

Wo bekomme ich ein nachhaltiges Girokonto?

Die angebotenen Lebensmittel sind in Rubriken unterteilt. Dazu gehören Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Backwaren, Zum sofort essen, Abholzeit morgen und Abholzeit jetzt. Seit Neustem gibt es auch die Rubrik Vegetarisch. Ihr findet also eigentlich zu jeder Tageszeit Angebote. Wir finden die Auswahl an Geschäften und Restaurants sehr vielseitig. Es kommen auch immer wieder neue Angebote dazu.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, bestimmte Anbieter in eine Favoritenliste abzuspeichern. So könnt ihr schnell sehen, wenn neue Angebote eingestellt werden. Ihr könnt euch durch die Auswahl scrollen. So seht ihr direkt die Entfernung des Anbieters zum aktuellen Ort, den Preis und die Abholzeit.

Wenn euch etwas gefällt, könnt ihr das jeweilige Fenster öffnen. Dann findet ihr nähere Informationen zum Angebot. Man erfährt vorher nur ungefähr, welche Lebensmittel in der Überraschungstüte landen könnten. Der Grund dafür ist, dass die Geschäfte auch nur grob abschätzen können, was übrig bleibt.

Außerdem findet ihr auf dieser Seite Bewertungen zur jeweiligen Bestellung zu Qualität, Preis/Leistung usw. Diese fanden wir bisher sehr hilfreich. Die Bewertungen haben immer zu unseren eigenen Erfahrungen gepasst. Über einen „reservieren“ Button könnt ihr das Angebot für euch sichern.

Lebensmittel retten per App, Picknick mit dem geretteten Essen
Unser Hund Greta würde sich das Angebot auch gerne sichern

Wie könnt ihr bei der „too good to go“ App bezahlen?

Die Bezahlung bei „too good to go“ ist auch sehr einfach. Sie erfolgt direkt nach dem Reservieren auch gleich online. Ihr könnt über Google Pay, Paypal oder Sofort Überweisung bezahlen.

Somit ist es für das anbietende Unternehmen auch sicherer, dass nicht nur reserviert wird und dann doch keiner kommt. Mit Bargeld zu bezahlen ist also nicht möglich. Wir zahlen immer bequem mit Paypal. Dann gehen wir zur angegebenen Abholzeit ins Geschäft. Dort müssen wir nur kurz die „too good to go“ App mit unserer Bestellung zeigen.

Wie weit ist die „too good to go“ App verbreitet?

Wir nutzentoo good to go auch oft unterwegs. In großen deutschen Städten haben wir bisher immer eine große Auswahl an Geschäften und Restaurants gefunden, die Lebensmittel anbieten. In ländlichen Regionen ist das Angebot zum Teil eher überschaubar.

Wir haben aber das Gefühl, dass immer wieder neue Geschäfte zu den Angeboten dazu kommen und hoffen, dass es noch mehr werden, die nachhaltiger handeln wollen. Außerdem gibt es „too good to go“ auch in vielen anderen europäischen Ländern. Das haben wir bisher noch nicht ausprobiert, werden wir aber bestimmt machen, sobald wir wieder mehr im Ausland unterwegs sind.

Neben Deutschland gibt es „too good to go“ noch in 12 anderen Ländern: Dänemark, Großbritannien, Frankreich, Norwegen, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Österreich, Spanien, Italien, Portugal und Polen.

Too good to go Essen vom Frühstücksbuffet - Lebensmittel retten per App - nachhalting, ökologisch und für wenig Geld
Leckeres Frühstück vom Buffet des Mercure Hotels

Welche Erfahrungen haben wir mit „too good to go“?

Bisher haben wir überwiegend positive Erfahrungen mit der Lebensmittel-Retter App gemacht und wollen noch einiges ausprobieren. Bei Bäckereien haben wir schon mehrmals große Tüten mit verschiedenen Backwaren bekommen (Brot, mehrere Brötchen, Brezel und süßes Gebäck).

Bei Supermärkten haben wir große Tüten mit viel Obst und Gemüse also mehreren Paprika, Salat, Tomaten, Äpfeln, Weintrauben, Mandarinen, Orangen etc. bekommen. Außerdem haben wir mehrmals Reste vom Frühstücksbuffet im Mercure Hotel abgeholt.

Sparen ethisch und umweltfreundlich:

Wo bekomme ich ein nachhaltiges Girokonto?

Hier bekommt man eine Tüte mit zwei Brötchen und eine Pappschachtel, die man am Buffet selbst füllen kann. Man kann hier zum Ende der Frühstückszeit kommen. Das Buffet war bisher immer noch gut gefüllt, so dass wir unsere Box mit Käse, Margarine, Lachs, Chia Pudding, verschiedenen Obst Sorten, Rührei etc. gefüllt haben.

Hier war eine bestellte Portion bisher immer ausreichend für uns beide. Das Buffet wird ohnehin abgeräumt und das Essen entsorgt, deshalb fühlen wir uns auch nicht schlecht dabei, die Box ordentlich zu füllen.

Bei Novotel waren wir etwas enttäuscht. Hier gab es eine Box mit zwei kleinen Aufback-Brötchen, ein paar Scheiben Wurst und Käse und ein paar Scheiben Gurke. Das war allerdings zu Zeiten des Corona-Virus, so dass es auch für die Gäste kein Buffet gab. Vielleicht geben wir dem Ganzen nochmal eine Chance, wenn die Bedingungen wieder besser sind.

"Too good to go" Box vom Hotel - Lebensmittel retten per App - nachhalting, ökologisch und für wenig Geld
Etwas enttäuscht von der Auswahl zu Corona-Zeiten

Unser Fazit zum Lebensmittel retten per App

Für die Bestellungen haben wir immer 3-5 Euro gezahlt. Das ist bei der Menge an Lebensmitteln unserer Meinung nach vollkommen in Ordnung. Bei Obst und Gemüse sieht man manchmal leichte Druckstellen, was aber an Qualität und Geschmack nichts ändert. Somit haben wir bisher durchweg gute und leckere Lebensmittel bekommen und uns für wenig Geld ziemlich satt essen können.

Die Einschränkungen seit Auftreten des Corona-Virus haben aber auch hier ihre Spuren hinterlassen. Die Hotel-Buffets gibt es vorübergehend nicht im Angebot und auch viele Supermärkte kann man zur Zeit nicht auswählen.

Trotzdem finden sich noch genügend Lebensmittel, die man retten kann. Viele Bäcker und einige Lieferservices sind nach wie vor verfügbar. Ab und zu finden wir auch immer noch den einen oder anderen Supermarkt. Wir finden das Konzept Lebensmittel retten per App super und empfehlen es auf jeden Fall weiter. too good to go ist eine gute Variante Gutes zu tun mit Geld sparen zu verbinden!

Weitere Einsparmöglichkeiten und interessante Artikel rund ums Sparen findet ihr unter unserer Rubrik Sparen.

Schreibe einen Kommentar

eins × 2 =