You are currently viewing Öko Waschmittel selber machen mit Kastanien

Wir haben die letzten Wochen immer mal wieder Kastanien gesammelt. Irgendwie gehört es zum Herbst einfach dazu und macht Spaß. Man kann die Kastanien aber auch benutzen zum Waschmittel selber machen. Das geht ganz einfach.

Warum Waschmittel selber machen?

Es gibt viele gute Gründe zum Waschmittel selber machen. Es hilft beim Sparen, ist nachhaltig und biologisch abbaubar. Für uns ist der Hauptgrund, dass wir gerne Schadstoffe meiden. Und die sind auch im herkömmlichen Waschmittel nicht zu knapp vorhanden. Bei einer Untersuchung von Öko Test wurde in fast allen getesteten Waschmitteln lösliches Plastik gefunden. Das ist ein Problem für die Umwelt und für unsere Gesundheit. Mehr über die Wirkung von Plastik auf unsere Gesundheit findet ihr in unserem Artikel „gesundheitsschädliche Stoffe im Alltag vermeiden“.

Auch optische Aufheller, durch die die Wäsche strahlend sauber aussehen soll, sind ein Problem. Sie werden unter anderem mit Allergien in Verbindung gebracht. In vielen Waschmitteln sind zudem Duftstoffe enthalten. Einige von diesen Stoffen stehen im Verdacht, sich negativ auf die Fruchtbarkeit auszuwirken.

Für uns Grund genug, bei der Wäsche unserer Familie auf Öko Waschmittel zurückzugreifen. Diese enthalten in der Regel kein lösliches Plastik, keine künstlichen Duftstoffe und keine Stoffe auf Erdölbasis. Sie sind in meist deutlich teurer, als herkömmliches Waschmittel. Deshalb bestellen wir das Waschmittel immer in Großpackungen, das macht preislich einen großen Unterschied.

Noch besser für Mensch, Umwelt und den Geldbeutel ist selbstgemachtes Waschmittel aus Kastanien. Diese enthalten Saponine. In Verbindung mit Wasser schäumen sie und sind für die Reinigungswirkung des Kastanien- Waschmittels verantwortlich. Der chemische Aufbau der Saponine ähnelt denen von Tensiden in herkömmlichen Waschmitteln. Daher kommt der Reinigungseffekt des Öko Waschmittels.

Nachhaltig ist das Waschmittel natürlich auch. Die Kastanien sind regional und die Herstellung des Waschmittels ist umweltschonend. Im Gegensatz zu gekauften Waschmitteln entfallen natürlich auch Verpackungen und Transportwege.

Waschmittel selber machen
Besonders bei Babywäsche ist es uns wichtig, dass das Waschmittel schonend zur Haut ist

Rezept

Für das Waschmittel brauchen wir Rosskastanien. Esskastanien enthalten keine Saponine und sind deshalb nicht geeignet zum öko Waschmittel selber machen.

Unnötige Gebühren sparen auf Reisen:

Welche Kreditkarten für Reisende?

Für einen Waschgang benötigen wir gar nicht viel:

  • 10 Kastaninen
  • ein Schraubglas
  • 300ml warmes Wasser

Das sind auch schon alle Zutaten zum Waschmittel selber machen. Die Kastanien könnt ihr einfach mit einem Messer etwas zerkleinern. Das ist wichtig, weil die Saponine sich im inneren der Kastanien befinden. Sie können sich also nur lösen, wenn die Kastanien zerkleinert werden. Dann füllt ihr sie in das Schraubglas und gießt das warme Wasser dazu. Das Ganze über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Morgen habt ihr eine trübe, milchige Flüssigkeit. Das ist euer öko Waschmittel. Einfach die Flüssigkeit durch ein Sieb abgießen. Das Waschmittel könnt ihr wie gewöhnliches Waschmittel zur Wäsche hinzugeben.

Das Kastanien Waschmittel ist geruchsneutral. Wer auf frischen Wäscheduft nicht verzichten möchte, kann einfach ein paar Tropfen eines ätherischen Öls mit in die Waschmaschine geben. Wir mögen Lavendel Öl oder Orangen Öl. Das ist aber Geschmackssache.

Der Sud ist nicht lange haltbar. Im Kühlschrank hält er höchstens eine Woche. Es ist also empfehlenswert, die Kastanien zu lagern und immer nur bei Bedarf einen Sud anzusetzen.

Waschmittel selber machen hilft beim Sparen – macht aber etwas mehr Arbeit

Die Trickkiste der Industrie ist groß, um uns strahlend saubere und duftende Wäsche zu versprechen. Aufheller sorgen dafür, dass Wäsche nicht grau wird, lösliches Plastik legt sich wie ein Film auf die Wäsche, damit sie beim nächsten Mal nicht so schmutzig wird…Selbstgemachtes öko Waschmittel bedeutet da schon etwas mehr Arbeit, um ähnliche Effekte zu erzielen.

Bei stark verschmutzter Wäsche kann es helfen, den Schmutz zu lösen, wenn ihr etwas Natron mit hinzufügt. Das hält weiße Wäsche auch länger weiß. Die wird nämlich bei Kastanien Waschmittel und auch bei einigen Öko Waschmitteln schneller grau. Hartnäckige Flecken lassen sich besser entfernen, wenn ihr die Kleidung vorher mit Wasser und Kernseife vorbehandelt. Das gilt besonders für Fett- und Grasflecken.

Sollte die Waschmaschine mal unangenehm riechen, sollte sie gereinigt werden. Manchmal hilft es auch einen Waschgang bei 90 Grad zu Waschen, um vorhandene Bakterien abzutöten. Herkömmliches Waschmittel überdeckt oft den Waschmaschinen Geruch…was nicht heißt, dass eine Reinigung nicht sinnvoll wäre…

Ihr sehr also: Die Trickkiste der Natur ist auch ganz schön groß. Und wir finden, dass das gute Gefühl beim Waschen den größeren Aufwand auf jeden Fall wert ist.

Schreibe einen Kommentar

9 − 3 =