Immunsystem unterstützen mit Kneipp & co.

In unserem vorherigen Artikel haben wir euch gezeigt, wie ihr durch Ernährung und Hausmittel euer Immunsystem unterstützen könnt. In diesem Artikel geht es nun um weitere Möglichkeiten zum Immunsystem unterstützen.

Kneipp, Sauna und Wechselduschen

Die Temperaturreize von Sauna, Kneipp und Wechselduschen wirken sich positiv auf unser Immunsystem aus.

Die Sauna stärkt das Herz-Kreislaufsystem. Außerdem unterstützt sie den Körper beim Ausleiten von Giftstoffen. Und ganz nebenbei wirkt ein Saunagang entspannend auf Körper und Geist. Wir mögen es nach der Sauna entspannt und müde ins Bett zu fallen. Die richtige Temperatur hängt von der eigenen körperlichen Konstitution ab. Wer selten oder noch gar nicht in der Sauna war, sollte auf jeden Fall erstmal langsam und nicht so heiß anfangen.

Regelmäßige Saunagänge trainieren außerdem unsere Wärmeregulation. Dadurch können wir dann auch im Winter mit Temperaturwechseln besser umgehen. Wichtig ist natürlich, dass ihr euch hinterher abkühlt. Am besten ist zunächst ein Gang nach draußen. Danach solltet ihr euch kalt abduschen. Hier zuerst die Körperteile abduschen, die vom Herzen am weitesten weg sind. So kann euer Körper die Temperatur am besten wieder regulieren.

Kneipp

Wer keine Sauna hat, muss auf den Temperaturreiz aber nicht verzichten. Auch ein Arm- oder Fußbad nach Kneipp aktiviert das Immunsystem und fördert die Durchblutung. Wichtig ist, dass der Körper vor der Anwendung nicht kalt ist. Also erstmal aufwärmen, bevor ihr Arme oder Beine dem Kältereiz aussetzt. Für das Armbad taucht ihr beide Arme tief ins kalte Wasser ein. Nach 30 Sekunden oder, wenn ein starker Kältereiz eintritt, nehmt ihr die Arme wieder heraus. Dann streift ihr das Wasser ab. Nun kreist ihr die Arme, bis sie wieder trocken sind.

Beim Wassertreten hebt ihr mit jedem Schritt den Fuß aus dem Wasser. Wenn ein starker Kältereiz eintritt geht ihr aus dem Wasser. Dann lauft ihr euch wieder warm. Bei Blasen- und Nierenleiden solltet ihr vorsichtig sein. Im Winter könnt ihr auch Barfuß durch den Schnee laufen für einen ähnlichen Effekt. Danach die Füße in dicke Socken einpacken und gemütlich Frühstücken. So könnt ihr ganz schnell und einfach etwas tun zum Immunsystem unterstützen.

Für den schnellen Kältereiz: abbrausen

Anjas Ärztin hat empfohlen, nach dem Duschen die Beine kalt abzubrausen. Auch das hat einen ähnlichen Effekt, wie die Kneipp Anwendungen. Das macht sie abends. Morgens, um den Körper zu beleben und ebenfalls die Durchblutung anzuregen, braust sie ihre Arme kalt ab. Zwischendurch nutzen wir gerne auch Kneipp Becken in der Natur oder machen Armbäder. Wir wollen das Ganze aber auch alltagstauglich machen. Da ist für uns das kalte Abbrausen am praktischsten. Nur durch regelmäßige Anwendung können wir optimal unser Immunsystem unterstützen.

Noch mehr Ideen um die eigenen Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren:

Verspannungen lösen mit der Akupressurmatte

Was sonst noch hilft bei Immunsystem unterstützen

Bewegung
Regelmäßige Bewegung das ganze Jahr über hilft euch, fit durch den Winter zu kommen

Unser Körper ist nicht dafür gemacht, den ganzen Tag auf einem Bürostuhl und den Rest des Tages auf dem Sofa zu verbringen. Wir sind für Bewegung gemacht. Deshalb ist beim Immunsystem stärken im Winter Bewegung unverzichtbar. Ihr braucht dafür kein Fitness-Studio und keine Kurse. Je nach Trainingszustand und Alter ist auch ein täglicher Spaziergang in der Natur ausreichend.

Immunsystem stärken – Rüdiger Dahlke

Wer mehr tun kann und will, kann mit Joggen, Schwimmen Fahrradfahren und co. seinem Körper Bewegung verschaffen. Regelmäßige Bewegung stärkt das Herz-Kreislaufsystem. Sie unterstützt das Immunsystem und kräftigt deine Muskeln. Ideal für einen gesunden Körper ist es, wenn du an einigen Tagen zusätzlich Kraftübungen machst. Das können z.B. Liegestütze, Unterarmstütz, Klimmzüge oder ähnliches sein. Wichtig ist aber nicht, möglichst viel zu tun. Es zählt, dass du überhaupt regelmäßig nach deinen Möglichkeiten und Vorlieben in Bewegung bist.

Wichtig, wenn ihr euch im Freien bewegt ist, dass ihr Kälte an Kopf und Füßen meidet. Durch Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen. Das schwächt in dem Moment eure Abwehrkräfte.

Auch wichtig zum Immunsystem unterstützen: Schlaf und Entspannung

Neben Bewegung und gesunder Ernährung ist auch Entspannung wichtig für unser Immunsystem. Zum einen solltet ihr auf einen erholsamen Schlaf achten. Das ist in unserer heutigen Zeit gar nicht mehr so einfach. Vieles geht einem abends noch durch den Kopf. Das abendliche Nutzen von Computer, Handy und co. verschlimmert Schlafprobleme noch zusätzlich. Dabei ist ein erholsamer Schlaf wichtig. Nur so kann der Körper sich regenerieren. Auch Stresshormone werden im Schlaf abgebaut. Das hilft dem Körper sich besser gegen Krankheitserreger zur Wehr setzen zu können.


Lavendel_Immunsystem unterstützen
Hilft innerlich und äußerlich angewendet beim entspannen: Der Lavendel

Am besten haltet ihr elektronische Medien aus dem Schlafzimmer fern. Zumindest in der Stunde vor dem Schlafengehen empfiehlt es sich auf das blaue Licht von Handy, Fernseher und co. zu verzichten. Das blaue Licht unterdrückt die Produktion des Schlafhormons Melantonin. Bei uns ist das Handy im Schlafzimmer nicht erlaubt. Wir lesen stattdessen ein gutes Buch. Wir nutzen außerdem gerne ein Lavendelspray. Lavendel wirkt beruhigend und kann beim Einschlafen helfen.

Neben erholsamem Schlaf, ist es auch wichtig, tagsüber für Entspannung zu sorgen. Das ist im stressigen Alltag oft nicht leicht. Es gibt aber viele Möglichkeiten, um auch kurze Momente der Ruhe zu nutzen. In diesen solltet ihr bewusst für Entspannung sorgen. Für uns ist unsere Akkupressurmatte eine tolle Möglichkeit, um Muskeln und Geist zu entspannen.

Im Alltag bewusst Entspannung schaffen

Außerdem gibt es viele geführte Meditationen und autogene Trainings. Auch sie können euch helfen, zu entspannen. Wenn ihr online sucht, findet ihr sicherlich ein Programm, was euren Vorstellungen entspricht. Es kann aber auch ein kleiner Spaziergang oder ein Kapitel in einem guten Buch sein. Verschiedene Studien sagen aus, dass ein Waldspaziergang dabei hilft zu Entspannen und unsere Abwehrkräfte zu stärken.

Beim Thema Entspannung hat jeder andere Vorlieben. Wichtig ist nur, dass ihr bewusst Momente der Entspannung im Alltag schafft. Damit helft ihr eurem Körper dabei, Stresshormone abzubauen. Gleichzeitig könnt ihr so euer Immunsystem unterstützen.

Immunsystem unterstützen im Winter
Dr. Wald. Ein Spaziergang in der Natur sorgt für Entspannung und stärkt die Abwehrkräfte

Unser Fazit zu Immunsystem unterstützen

Bewegung, Entspannung und gesunde Ernährung sind unverzichtbar zum Immunsystem unterstützen – besonders im Winter. Kleine Schritte in die richtige Richtung sind oft schon hilfreich. Mit wenigen Minuten Zeitaufwand könnt ihr schon viel dafür tun, fit und gesund zu bleiben.

Wir möchten nochmal darauf hinweisen, dass wir keine Mediziner sind. Bei unklaren Beschwerden raten wir immer dazu, einen Arzt aufzusuchen.

Noch mehr Ideen um die eigenen Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren:

Verspannungen lösen mit der Akupressurmatte

Schreibe einen Kommentar

eins × vier =